14. Mai 2016

Psychotraumatologie

LÖSUNGSORIENTIERTE PSYCHOTRAUMATOLOGIE 

Wir begleiten Personen, mit traumatischen Erfahrungen hinzu einer Integration  dieser Erfahrungen durch eine Reaktivierung der Ressourcen.

Wir verstehen Trauma wie eine nicht vollendete Lernerfahrung (Hélène Dellucci), die es den Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt erlaubt hat, zu überleben. Nun gilt es, diese zu transformieren.

Jedes Trauma ist kurierbar, und dies auch, ohne den Inhalt zu kennen.

Auch arbeiten wir mit transgenerationellen Traumata (Traumata, die innerhalb eines Systems wie z.B. einer Familie oder eines Unternehmens weitergegeben wurden), um traumatische Netzwerke, die schwierige Erfahrungen transportieren und über Generationen hinaus unintegriert bleiben, aufzulösen. Oder um es anders auszudrücken:

« Eine Person wird von einer Wespe gestochen und alle kratzen sich ».

Fortbildung in lösungsorientierter Psychotraumatologie

Wir wenden lösungsorientierte Psychotraumatologie nicht nur bei unseren Kunden mit entsprechender Thematik an, sondern lehren diesen Ansatz auch an diversen Einrichtungen als Modul innerhalb von Ausbildungen.

Mehrtägige Fortbildungen in lösungsorientierter Psychotraumatologie finden Sie demnach bei uns in Marlenheim oder auch in folgenden Instituten, bei denen wir Lehraufträge diesbezüglich ausüben:

Korzybski Institut in Brügge (englisch), NIK Norddeutsches Institut für Kurzzeittherapie in Bremen (deutsch) und IS3G Systemisches Institut der 3.Generation in Strasbourg (französisch)

 

 

Barbara Pelkmann und Nadine Lyamouri-Bajja